Nach Umbau: TfN nimmt Spielbetrieb wieder auf

Der große Saal des TfN nach dem Umbau

Nach aufwendigen Umbauarbeiten konnte das Theater für Niedersachsen (TfN) am 16. November, mit „Tristan und Isolde“ den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das Große Haus verfügt dank des Umbaus über 500 nagelneue Sitzplätze, eine zeitgemäße Klimatisierung und bessere Akustik. Die bunten Sessel bringen nicht nur breitere Sitzflächen und mehr Platz für die Armlehnen, sondern auch ein Farbenspiel aus einem kräftigen Rot-Orange-Mix in den Theaterabend. Der neue Hildesheimer Theatersessel wurde eigens für das TfN entworfen. Durch die Pixel-Musterung ist jeder Stuhl jeweils ein echtes Unikat.

Fünf Monate war das Stadttheater eine Baustelle. Unmittelbar nach der Jazztime an Pfingsten zogen die Handwerker ein. Der aufwändigste Teil der Arbeiten bleibt allerdings weitestgehend unsichtbar: Der 1. und 2. Rang wurden bis auf die Stahlträger abgerissen und, nach heutigen Standards zum vorbeugenden Brandschutz, in der bisherigen Form wieder neu aufgebaut. Die Auswirkungen eines Kraftaktes spüren die Gäste allerdings: Durch den Umbau verfügt der Theatersaal jetzt darüber hinaus über eine vollwertige Klimatechnik. Diese verbessert nicht nur den Luftaustausch, sie verspricht in den Sommermonaten auch Kühlung, sodass das ganze Jahr über eine angenehme, einheitliche Temperatur vorherrscht.

Der erste Abschnitt ist jetzt aber geschafft. Im kommenden Jahr wird die gbg Immobilien GmbH als Bauherr dann noch weitere Gebäudeteile ertüchtigen lassen. Die Gesellschaft um Vorstand Jens Mahnken sagt an dieser Stelle ganz herzlich „Danke“, insbesondere für das keineswegs selbstverständliche, große Engagement aller am Bau beteiligten Unternehmen und Handwerker.

gbg Blog
gbg Hildesheim
19.11.2019

Jetzt mieten! Tel. (05121) 967-0 info@gbg-hildesheim.de