Weihnachtshilfe: Warme Kleidung gespendet

Wer eine warme Stube hat, kann dem Winter gelassen entgegensehen. Doch für die vielen Obdachlosen in Hildesheim sind die kalten Monate hart. Die Bürgerstiftung Hildesheim hat in diesem Jahr die Initiative ergriffen und jede Menge warme Jacken, Handschuhe und Schuhe gekauft und an bedürftige Menschen übergeben. Die Gemeinnützige Baugesellschaft hat die Aktion finanziell erheblich unterstützt. Von dieser Art der Winterhilfe profitieren drei Einrichtungen: die Herberge zur Heimat mit ihrem Tagestreff „Lobby“, die Ambulante Hilfe für wohnungslose in der Hannoverschen Straße sowie Labora, die Gesellschaft für Arbeit und berufliche Bildung, die seit Juni den Tagestreff „Café Hotspot“ in der Bischof-Janssen-Straße betreibt.

7.500 Euro hat sich die Bürgerstiftung die Winter-und Weihnachtshilfe kosten lassen. Einerseits stammt das Geld aus Erträgen des Stiftungskapitals. Andererseits gibt es gezielte Spenden, wie die der Gemeinnützigen Baugesellschaft, die einen eigenen Stiftungsfonds innerhalb der Bürgerstiftung unterhält. „Wir verzichten auf Weihnachtspräsente für unsere Geschäftskunden und verwenden das Geld lieber für diese Aktion“, sagt gbg-Vorstand Jens Mahnken.

Auf der Wunschliste standen Schlafsäcke und Iso-Matten, um die Nächte im Freien besser überstehen zu können. Täglich suchen die Einrichtung in der Hannoverschen Straße 40 bis 50 Frauen und Männer auf, um sich aufzuwärmen, eine warme Dusche zu nehmen und um ihre Kleidung zu waschen und zu trockenen. Mit dem Café Hotspot ist ein weiterer Anlaufpunkt für Bedürftige dazugekommen. Dort haben gbg-Vorstand Jens Mahnken und Reinald Bever, Vorstand der Bürgerstiftung, kurz vor Weihnachten warme Kleidung übergeben.

gbg Blog
gbg Hildesheim
07.01.2020

Jetzt mieten! Tel. (05121) 967-0 info@gbg-hildesheim.de